Good News, Bad News

Heutiges High- oder Lowlight: Schwimmbad wurde mir erspart^^
Neustes Wort: coob
Etwas, das ich heute gegessen hab: Pflaumen-Kuchen, den Ira selber gebacken hat (Hammer!)

Diese Woche hatte ich diverse Momente/Themen, die ich gern gepostet hätte, da ich aber kaum zu Hause bin, hab ich es nicht geschafft und so wieder vergessen, mal sehen ob und was ich noch rekonstrukturieren kann…

Da wir seit Dienstag eine neue Frau haben beim Reiten, die Rhuna reitet und diesmal etwas älter, zuverlässiger und reiterlich auf höherem Level ist, hatte ich meine Freude bei den Pferden und war jeden Tag dort, Di, Mi, Do, Fr und Sa – heute Sonntag endlich mal Pause ^^… Die Einleitung ist etwas fade, aber der Punkt ist, so man hört sich ja so die Lebensgeschichten verschiedener (Reit-)Leute an, und gerade bei den etwas älteren Reitern, fällt eine Sache doch stark auf – alle sind sie geschieden und/oder haben Ex-Männer… Hmpf, zuerst kam mir der Gedanke, ob die Personen sich im Reiten psychisch therapieren (wollen, können etc?), aber dann kam mir ein Gedanke… Reiten ist ein sehr, sehr und verdammt noch mal sehr zeitaufwendiges Hobby – zum Training diverser Sportarten geht man halt hin, trainiert seine 1 oder 2 Stunden und ist nach drei Stunden wieder zu Hause. Undenkbar beim Reiten… Alleine gestern… Saß ich da und hab von 14 Uhr bis 20 Uhr auf den Hufschmied gewartet und hab doch nichts erreicht lol – weil irgendwann mal wollte ich dann doch nach Hause und drum kommt der Schmied hoffentlich schneller nächste Woche Samstag… Dann ist da noch so ein Punkt, Reiten ist zwar lange nicht mehr nur für die oberste Schicht möglich, dennoch ist es verdammt teuer… Immerhin muss (kann) man für 2 einkaufen, sich und das Pferd… Und die Auswahl ist groß, Stall macht dreckig und der Verschleiß an Klamotten ist unglaublich hoch… Das Pferd „funktioniert“ auch nie perfekt und man sucht immer mal wieder nach neuen (kostspieligen) Methoden, etwas anders/besser zu machen… Und dann kommt da wieder der Zeitfaktor ins Spiel, so ein Pferdeladen bietet eben tausend und eine Alternative zu allem, man verbringt also Unmengen an Zeit sich zu entscheiden ob man die billigere, die teurere oder doch ne ganz andere Variante einer Sache kaufen will (kann)… Fazit ist, dass ich verstehen kann, dass es für den zweiten Part sehr schwer sein kann eine Frau zu haben, die Reiterin ist und es wohl nicht viele Männer gibt (geben kann, man kann es ja fast nachvollziehen), die ihrer Frau den Spaß, die Zeit und die Unabhängigkeit gönnen, die Reiten (er-)fordert…

Ansonsten, guckt euch meinen Terminplan an die letzten 3 Tage, dann versteht ihr, warum ich am WE absolut Null Zeit habe:

Freitag: Aufstehen 8:30 -> 9:00 beim Reiten sein, von dort 12:30 nach Hause gekommen und Essen reingeschaufelt, 12:45 Haus verlassen da um 13:00 verabredet zum Reitsportgeschäft zu fahren, -> ursprünglich um 18:00 Uhr bei meiner Tante zur Arbeit erscheinen, durch Stau aufm Rückweg erst 18:50 an Nettelnburg gehalten (Roller mit Angst vor Dieben schweren Herzens dagelassen), 2 Stunden geputzt, 22:00 Uhr in Dammtor abgesetzt Ankunft in Nettelnburg ca. 22:30 mit dem Roller erneut zu den Pferden gefahren (ja es ist stockdunkel und ja unser Strom funktioniert nicht folglich kein Licht mehr) auf dem Weg gemerkt, dass der Tank fast leer ist, zur Shell Tankstelle gefahren um festzustellen, dass aufm Dorf die Tanke nicht rund um die Uhr offen ist), Pferde gefüttert im Dunkeln, dann Umweg nach Bergedorf, da das Benzin nicht mehr gereicht hätte bis Nettelnburg, da hungrig noch bei MC D. reingeschneit, Ankunft zu Hause: 23:40 -> Todmüde ins Bett gefallen

Samstag: Aufstehen 5:30 (konnte nicht schlafen) -> 10:00 Uhr aus dem Haus gefahren zum Reiten, vorher auf einem anderen Reithof angehalten und nach Reitunterricht erkundet, 11:00 Ankunft bei unseren Ponies -> 14: Uhr den Hufschmied wie abgesprochen angerufen, er meinte er käme zwischen 16:00 und 17:00 Uhr, um 16:00 Uhr was zu Essen kaufen gefahren (nächste Möglichkeit ca. 10 km weit weg), 17:30 Schmied angerufen, der meinte er käme gleich hat uns nicht vergessen… 18:00 Schmied erneut angerufen, er meinte er müsse nur noch „schnell“ ein Pferd beschlagen -> 20:00 beschlossen Schmied anzurufen und ab zu sagen , da es a) Dunkel wurde und kein Licht da ist und b) ich noch Mac treffen sollte. 21:30 Mac nach Hause entlassen und so kaputt gewesen, dass ich fast sofort nach den abendlichen Verpflichtungen gepennt habe…

Sonntag: Aufstehen um 8:30, um 10:00 Uhr bei Tante sein, zur Arbeit gefahren, um 16:00 Ankunft zu Hause, Ira zu Besuch gekommen, abends Mac und wieder ist der Tag gelaufen…

Montag kommt der Gutachter (irgendwann) von der Versicherung, Dienstag ist Reiten angesagt, Mittwoch Arzttermin und Geburstag, Donnerstag beginnt Arbeit in der Schule, morgens darf ich vermutlich noch zu meinem Glück mein „Nicht“ Patenkind der Tante zur Schule bringen und Freitag gehts wieder los mit Pferden und Putzjob, Samstag Pferde, Sonntag Putzjob… Ich glaub ich werd kirre ^^

Dazwischen Zeit finden Auktionen in Ebay für meinen Onkel einzustellen und abzuwickeln…

Zum Schluß ein Bild von den (vom Aussterben bedrohten) Bentheimer Landschweinen bei uns nebenan, wenn ich die Arme Sau sehe denk ich, es könnte noch schlimmer sein mit 8 Bengelz:

(Bentheimer Landschweine, Black Jacks Bande ca. 2 Wochen alt)

see u
Tifa Nazah

Advertisements

~ von tifanazah - 07/08/2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: